Laufrad für Erwachsene – gibt es sowas?

Ein Laufrad wird in Normalfall für Kleinkinder und Kinder angeschafft, für diese Zielgruppe ist ein großes Sortiment am Markt erhältlich.

Dennoch wird die Frage, ob es ebenfalls ein Laufrad für Erwachsene gibt, recht häufig gestellt.

Die Antwort ist ja – allerdings sind die Auswahlmöglichkeiten insgesamt nicht so groß wie bei den vielen Kinderlaufrädern. Zudem fällt der Nutzungszweck spezieller aus.

Einige der im Artikel vorgestellten Produkte machen das Handling sehr leicht. Sie wenden sich an Erwachsene mit motorischen Einschränkungen, die sich erst langsam wieder an Mobilität gewöhnen wollen. Andere betonen den Freizeitaspekt und punkten im Bereich der Erlebnisorientierung.

Wann macht ein Laufrad für Erwachsene Sinn?

Das liegt natürlich mit daran, dass Idee und Design der erhältlichen Laufräder meist auf die junge Zielgruppe zugeschnitten sind, denn das Laufrad gilt in der heutigen Zeit als beliebtes Kinderspielzeug mit motorischem Nutzen.

Allerdings ist zu bedenken, dass die allerersten Fahrräder echte Laufräder waren, die erwachsene Menschen schneller ans Ziel befördern und bei der harten Arbeit helfen sollten.

Sie stellten ein innovatives Produkt für arbeitende Menschen mit praktischem Anspruch dar, geboren aus einer wirtschaftlichen Notlage.

Vom Uransatz her betrachtet sind Laufräder für Erwachsene somit eigentlich ganz normal, heutzutage fällt der Verwendungszweck hingegen spezieller aus.

In der Gegenwart wenden sich die Räder ohne Pedale vor allem an erwachsene Menschen, denen trotz einer (temporären) körperlichen Beeinträchtigung angemessene Bewegung ermöglicht werden soll.

Einsatzzweck & Nutzen des Laufrads für ältere Menschen

Allgemein ist die Verwendung in der Heil- und Sonderpädagogik zu nennen, doch auch mobile Touren älterer Personen, das Nutzen zum Einkaufen und für gemeinsame Aktivitäten ist zu nennen, auch wenn darüber allgemein noch recht wenig berichtet wird.

Laufräder für Erwachsene wenden sich vorranging an:

  • Personen mit mangelnder Bewegungserfahrung, die unter schnellem Schwindel leiden
  • Kranke und behinderte Menschen, denen eine positive Bewegungserfahrung vermittelt werden soll
  • An viele Reha-Patienten, denen schonend wieder ein gutes Lebens- und Selbstwertgefühl ermöglicht werden soll
  • An ängstliche Menschen, die in angemessener Art Lernerfahrungen nachholen wollen, um später sorgenfrei Fahrrad fahren zu können

Zwei Laufräder für Erwachsene im Detail

So breit der Markt der Kinderlaufräder aufgestellt ist, passende Offerten für Erwachsene sind seltener, aber sie existieren.

Zwei Modelle mit sehr unterschiedlichem Charakter in Hinblick auf das Design werden im Folgenden vorgestellt.

Sport Thieme Laufrad/Roller Maxi

Das Laufrad Maxi richtet sich an eine große Zielgruppe: Es eignet sich für Kinder ab 10 Jahren, Jugendliche und Erwachsene. Die originelle Konstruktion wirkt wie eine Kreuzung aus Roller und Fahrrad.

Der langgezogener Rahmen mit tiefem Einstieg und Trittfläche ermöglicht die erleichterte Nutzung. Selbst ältere Semester müssen sich beim Aufstieg nicht unwohl fühlen und Bewegungen absolvieren, bei welchen sie (noch) unsicher sind.

Dazu kommt ein ausziehbarer Lenker sowie ein höhenverstellbarer Fahrradsattel, welcher die bestmögliche Höhe sicherstellt. Weil es schnell zusammengeklappt und verstaut werden kann, lässt sich das Gefährt gut transportieren.

Vorder- und Hinterradbremse sorgen für die benötigte Kontrolle. Noch mehr Sicherheit garantieren Vorder- und eine Hinterradbremse auf dem 16 Zoll-bereiften Gerät mit Lenker-Bremshebel.

Das Laufrad Maxi fungiert zusammengefasst daher für Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene als Vorstufe oder pragmatische Alternative zum Fahrrad. Es bietet die Möglichkeit, bei Einschränkungen das Gleichgewicht zu fördern und leichte Formen der Mobilität zu erlangen.

Technische Details:
• Länge fahrbereit: 130 cm
• Länge zusammengeklappt: ca. 100 cm
• Höhe mit Lenker: 120 cm
• Höhe ohne Lenker: 80 cm (bei herabgesetztem Sattel)
• Breite fahrbereit: 60 cm
• Breite Lagerung: 20 cm
• Lenkerhöhe: 85-105 cm
• Sattelhöhe: 50-90 cm
• Trittfläche (LxB): 35×10 cm
• Durchmesser Sattelstange: 25,4 mm
• Reifengröße (ø): 16″ (ca. 40,6 cm)
• Gewicht: 11 kg
• Material: Stahl
• Min. Körpergröße: 120 cm
• Max. Körpergröße: 190 cm
• Max. Nutzergewicht: 90 kg
• Max. Zuladung Gepäck: 10 kg

Kickbike Cross MAX 29er – Offroad Tretroller für Erwachsene

Explizit für Erwachsene wurde das Kickbike Cross MAX 29er konzipiert. Extra große Laufräder sorgen für minimalen Rollwiderstand und leichtes Handling.

Das ambitionierte und innovative Produkt steht für maximale Effizienz abseits der Straße, denn es bietet spürbaren Vortrieb auf Wald und Feldwegen. Der Hersteller nennt die vielfältigen Möglichkeiten der Nutzung für Männer und Frauen jeglichen Alters: Waldwege, Grasflächen und Asphalt. Dabei sind sowohl kurze als auch lange Touren denkbar, je nach Kondition und Verfassung.

Die großen Räder überrollen Hindernisse unglaublich leicht, was sich vor allem bei Bergauffahrten positiv auswirkt. Das Kickbike Cross MAX 29er ist somit ein Laufrad, welches im Freizeitbereich anzusiedeln ist. Der Lifestyle-Aspekt und das innovative Design spiegeln sich im Preis wider, die Funktionen selbst gehen gleichzeitig weit über das hinaus, was ein klassisches Laufrad ausmacht.

Technische Daten und Degign:

  • Gewicht: ca.9,8 kg
  • mittlere Trittbretthöhe 12 oder 9cm
  • Lenkerhöhe: ca. 102cm
  • Radstand:ca. 128cm
  • Gesamtlänge ca.196cm
  • Trittbrettmaße: L x B 38 x 10,5cm
  • Leichte Stollenbereifung vorne + hinten von Kenda
  • Tektro Gemini hydraulische Disc Brakes
  • Bodenfreiheit durch Umhängen des Hinterrades veränderbar
  • Integrierter Steuersatz
  • Hohe Bodenfreiheit in Verbindung mit einem niedrigem Trittbrett, für einen hocheffizienten Vortrieb auf Wald und Feldwegen
  • Sehr sicheres Fahrgefühl – serienmäßig mit gekröpftem Lenker
  • Sehr hochwertig verarbeiteter leichter, steifer Aluminium-Rahmen

Zugang und Alternativen

Natürlich ist es notwendig, sich als Erwachsener mental auf ein Laufrad einzulassen, gegen den Willen sollte niemand (auch nicht in einer Rehabilitation) zur Nutzung eines Laufrads gedrängt werden.

Gelingt der akzeptierende Zugang, dann sorgen die Räder ohne Pedale für mehr Mobilität, sei es in der Stadt oder auf dem Land. Zu nennen sind als Beispiel gemeinsame Ausflüge als Gruppenerlebnis.

Glücklicherweise existieren für erwachsene Menschen, die sich nur mit Schwierigkeiten auf ein Laufrad einlassen können, auch Alternativen. Zu nennen sind hier vor allem die beliebten Cityroller für Kinder und Erwachsene, die seit Jahren Teil des Straßenbildes sind und somit nicht so ungewohnt wirken.

Sie stellen für viele nützliche Funktionen des Laufrads für Erwachsene eine Alternative dar, allerdings nicht für alle.

Wie sieht das Laufrad für Erwachsene praktisch aus?

Eines haben Kinder und Erwachsene gemeinsam, wenn sie zum ersten Mal ein Laufrad besteigen: Beide Gruppen müssen sich (weider) daran gewöhnen, denn die Erfahrung mit diesem speziellen Nutzrad ist neuartig.

Die Beherrschung eines rollenden Fortbewegungsmittels stellt sowohl für ältere Menschen, für Kranke und für kleine Kinder eine psychomotorische Aufgabe dar. Sowohl geistige, kognitive und körperlicher Aspekte spielen hier zusammen.

Laufradfahren stellt eine Lernleistung dar, daher sollte man sich als Erwachsener (z.B in einer Rehabilitation) jene Zeit und Geduld gönnen, die man benötigt.

Erwachsene Menschen haben andererseits meist den Vorteil, dass sie bereits viele koordinative Leistungen im Leben erbracht haben und im Normalfall eine zeitlang Fahrrad gefahren sind.

Das Gefühl für Gleichgewicht, Schub und Kontrolle sowie die Fähigkeit zur differenzierten Umgebungswahrnehmung ist bereits ausgebildet und muss womöglich nur wieder angestoßen werden. Das Laufrad mag neu sein, der motorische und mentale “Unterbau” ist im Normalfall schon vorhanden und sollte nur wieder positiv in Erinnerung gebracht werden.

Somit eignet sich das von Erwachsenen genutzte Laufrad im Zuge der körperlichen und mentalen Erholung als Gefährt zum angstfreien Wiedereinstieg in die Mobilität – und das ohne größere Unfallgefahr, da es ja nicht auf Straßen genutzt wird.

Insgesamt bereitet das Laufrad für Erwachsene seinen Besitzern schnell ein gutes Gefühl und ein Erfolgserlebnis.

Modernes Design gefordert

Zu bedenken ist die Optik des Laufrads: Oft schwingt bei ausgewachsenen Menschen die Angst oder die Ablehnung eines zu kindlichen Äußeren mit.

In diesem Zusammenhang ist festzustellen: Ein modernes Laufrad stellt ein technisch hochwertiges und robustes Produkt dar, dass bei entsprechenden Einstellungsmöglichkeiten (Anpassung an die Größe und Physiologie des Nutzers) zwischen 3 und 99 Jahren geeignet ist.

Natürlich gibt es viele extra niedliche Laufräder nur für Kleinkinder, doch nicht wenige der modernen Räder warten mit einem durchdachten, coolen und sogar “stylischen” Design auf und bieten eine dementsprechend “reife” Optik.

Merkmale “reifer” Konstruktionen

In Sachen Tragkraft, Bauart und Ergonomie existieren natürlich besondere Ansprüche an das Laufrad für Erwachsene, die in den Produktbeschreibungen explizit angegeben sein sollten

  1. Idealerweise sind die Rahmen bis ca. 170 kg Tragkraft ausgelegt – je nach Modell und Bereifung
  2. Eignung für die Körpergröße: Bei der Höhenverstellung des Sattels muss gewährleistet sein, dass der erwachsene Mensch angemessen hoch sitzt und dabei mit leicht angewinkelten Beinen beide Fußflächen stabil aufsetzen kann
  3. Der Lenker sollte in der Höhe ebenfalls so hoch justiert werden können, dass dieser aus der beschriebenen Sattelposition gut greifbar ist, die Arme also nicht zu sehr nach unten greifen müssen
  4. Erwachsene Menschen sind an Bremsen gewohnt, idealerweise sind sie integriert
  5. Luftreifen sind Pflicht, nur kleine Kinder profitieren von “unkaputtbaren” Kunststoffreifen. Sobald der Boden draußen leichte Unebenheiten aufweist, spielen Luftreifen ihre Stärken aus und puffern Stöße deutlich besser ab – sie sorgen somit für eine optimale Steuerbarkeit des Erwachsenenrads
  6. Ein ergonomischer geformter und möglichst gepolsterter Sattel sorgt für ein positives Bewegungs- und Sitzerlebnis. Je älter Menschen werden, desto mehr nehmen sie einen harten Sattel als Störfaktor wahr

Fazit: Laufrad für Erwachsene

Ein Laufrad für Erwachsene markiert sicher ein Nischenthema, das auf den ersten Blick ungewöhnlich anmutet. Der Einsatz passender Laufräder im Rahmen einer Rehabilitation oder bei vorhandenen körperlichen Einschränken stellt hingegen eine Option dar, um Mobilität angemessen zu fördern und zu erhalten. Bei der Auswahl des passenden Laufrads für Menschen im mittleren oder höheren Alter sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass sich das Produkt an die Physiologie seines erwachsenen Nutzers anpassen lässt. Zusätzlich sollte es zudem sehr stabil und komfortabel konstruiert sein (Herstellerangaben beachten). Auch das Design ist zu beachten, die Auswahl eines Laufrads mit einer reifen Optik ist naheliegend, um sich auf dem Gerät wohl und richtig aufgehoben zu fühlen.