Cityroller für Erwachsene – Tipps & Empfehlungen

Erwachsener Mann auf dem Cityroller
Cityroller sind nicht nur für Kinder gedacht, auch Twens, Erwachsene und ältere Semester nutzen die mobilen Geräte

Cityroller entwickelten sich im Laufe des letzten Jahrzehnts zu einem mobilen Begleiter für viele Generationen. Doch was sind sie eigentlich genau? Diese Frage taucht bei mitunter auf,wenn man mit derartigen Geräten bisher wenig Kontakt hatte.

Letztendlich stellt ein Cityroller einen kleinen, gut handhabbaren und zusammenklappbaren Begleiter dar, welcher für Kinder & Erwachsene geeignet ist und flexible Mobilität garantiert.

Hinweis: Viele Exemplare für Kinder sind übrigens auch für Erwachsene gedacht, wenn sie bis zu 100 kg Gewicht vertragen.

Nicht nur Kiddies flitzen daher mit den Rollern durch die Gegend, auch dynamische Erwachsene, die mit einem modernen Scooter unterwegs sind, gehören seit geraumer Zeit zum Straßenbild.

Für diese – mitten im Leben stehende – Zielgruppe finden sich mittlerweile vielfältige Angebote.

Modelle für Erwachsene ermöglichen die dringend benötigte Bewegung in den Alltag, sind flexibel nutzbar und haben sich für überschaubare Wege als schlanke und handliche Alternative zum Fahrrad bewährt.

Optisch sind die Roller für erwachsene Menschen überwiegend modern gehalten. Die Wahl muss somit nicht auf ein kindlich designtes Produkt fallen, eine altersgemäße Optik ist problemlos möglich.

Der Nutzen des Cityrollers für Jugendliche und Erwachsene

Wofür eigenen sich diese besonderen Scooter, wo liegen ihre Stärken? Die kleinen und stabilen „Gefährten“ wenden sich einerseits an jene Menschen, die nicht so gerne Fahrrad fahren oder den direkten Straßenverkehr meiden. Ihnen ermöglichen zeitgemäßen Roller auf Gehwegen Bewegung und Aktivität mit einem hohen Maß an Kontrolle.

Doch auch berufstätige Menschen im Großstadtdschungel profitieren von den Cityrollern. Die Meisten lassen sich flugs zusammenklappen und mit in die Straßen- oder U-Bahn nehmen, um dann den Rest des Weges zügig und flexibel in Bewegung zurücklegen zu können.

Vielfältig die Vorteile der stylischen Flitzer: Ob kurz zum Einkaufen, als Transportmittel beim Weg ins Büro oder als gemeinschaftliches Freizeitvergnügen in der Gruppe, der Einsatzzweck ist sehr breit gefächert.

Vergleich & Angebote – Scooter für Erwachsene

HUDORA 14695/01 -
Big Wheel
GS 205
COX SWAIN Scooter Roller URBAN CRUISER - 200mm Black EditionPEARL Klappbarer
City-Roller mit XXL-Rädern
HUDORA 14236
Big Wheel Style 230, weiß





Aktueller Preis: EUR 74,95


Aktueller Preis: EUR 44,99


Aktueller Preis: EUR 79,90


Aktueller Preis: EUR 108,80

Gewicht: bis 100 kg

Hochwertiger Aluminium-Scooter

ABEC 5 Kugellager
Gewicht: bis 100 kg

Hochwertiger Aluminium-Scooter

ABEC 7 Kugellager
Gewicht: bis 100 kg

Sehr stabiler Metall-Scooter


Kugellager
Gewicht: bis 120kg

Verstärktes Aluminium-Deck


ABEC 5 Kugellager
✓ 5 kg

✓ Hinterrad-Reibungsbremse

✓ Höhenverstellbarer Lenker
kein Gewichtsangabe

✓ Hinterradbremse

✓ Lenker und Stange abnehmbar

✓ Deck: 58,5 x 15 cm

✓ Verarbeitung orientiert sich an Twens & Erwachsenen
✓ 4,8 kg

✓ Hinterradbremse

✓ Höhenverstellbarer Lenker

✓ Extragroße 20,5 cm Vollgummi-Rollen

✓ Verriegelungs-Mechanismus per Spannhebel
✓ 4,3 kg

✓ Hinterrad Reibungsbremse

✓ Höhenverstellbarer Lenker

✓ Heavy Duty Klappmechanismus & Umhängegurt

✓ Integrierter Schmutzfänger

✓ Anti-Shock Komfortgriffe
In den Top-Bestsellern, viele gute BewertungenSehr stylisches, reifes ModellRobuste Verarbeitung für Erwachsene Supergroße Trittfläche
Jetzt bei Amazon anschauen
Bei Amazon anschauen
Jetzt bei Amazon anschauen
Jetzt bei Amazon anschauen

Tabelle: Citybikes für Erwachsene im Vergleich

Relevante Begriffe und Kennwerte

Die allgemeine Unterscheidung zwischen flotten Produkten für Kinder einerseits sowie für Jugendliche bzw. erwachsene Menschen andererseits fällt aufgrund der expliziten Herstellerangaben – zu nennen sind etwa Gewichtsbelastung, Höhenverstellung des Lenkers, Maße, Optik & Stabilität – meist leicht.

Einige typische Begriffe und relevante Merkmale sind hingegen nicht jedem sofort geläufig, sie werden im Folgenden kurz skizziert und erklärt:

  • ABEC: ABEC ist ein Standard für Lager, der die Drehgeschwindigkeit abbildet. Je geringer die Drehgeschwindigkeit, desto geringer fällt die Angabe des korrespondierenden Wertes aus. Viele Hersteller und Händler legen den Käufern einen Wert von mindestens 5 nahe, damit der Fahrtkomfort als möglichst angenehm empfunden wird. Modelle mit einem Wert von 7 oder gleichwertigen Lagern bewegen sich schneller. Vorteil: Man verbraucht weniger Energie, da nicht so stark getreten bzw´. angeschoben werden muss.
  • Federung des Cityrollers: Um Stöße abzufangen und den Fahrspaß zu erhöhen, ist eine gute Federung wichtig. Aktive Federungen, wahlweise sowohl vorne und/oder hinten, ermöglichen eine ruhige Fahrt, indem sie unebene Flächen in der Stadt kompensieren und den zügigen Fahrtfluss aufrecht erhalten. Bitte beachten: Je besser die Federung, desto weniger schnell reagiert der Cityroller für Jugendliche und ältere Menschen beim Antritt bzw. beim Beschleunigen. Hier gilt es, einen adäquaten Kompromiss zu finden. Eine gefederte Dämpfung vorne schont Arme und erhöht den Fahrtkomfort. Ist sie hinten angebracht, profitieren vor allem die Beine von selbiger. Hinweis: Wer nur kurze und belebte Strecken absolviert, benötigt meist keine extra Federung.
  • Rollendurchmesser: Der Durchmesser der Rollen gibt ganz einfach die Größe an. Je größer der Rollendurchmesser, desto höher ist der Fahrkomfort des Rollers. So ist zum Beispiel ein Citybike mit 200 mm-Rollen komfortabler und schneller als ein Exemplar mit 100 mm-Rollen.
  • Rollerhärte: Die Einheit für die Härte einer Rolle beträgt „A“. Je höher der Wert vor dem A, desto härter die Rolle. Ein 85A Modell gilt als hart, 75A zählt zu den weichen Varianten. Eine individuelle Wahl mit durchdachtem Abwägen ist nötig: Weiche Rollen sorgen für ein angenehmes Fahrtgefühl und besitzen mehr „Grip“ am Boden. Doch sie verschleißen allgemein schneller. Harte Rollen weisen demgegenüber eine höhere Lebensdauer auf, dafür ist die Fahrt etwas „ruppiger“.
  • Deck des Scooters: Das sogenannte Deck (der Rahmen) eines Scooters besteht aus Aluminium, das macht das Gerät leicht und in diesem Zuge gut handhabbar. Aluminium zeigt sich resistent gegenüber Rost (falls man mal bei Nieselregen unterwegs ist) und steht für eine insgesamt gute Lebensdauer.

Nutzungszweck bei der Auswahl bedenken

Um den für sich richtigen Cityroller auszuwählen, ist es sinnvoll, sich vor dem Erwerb darüber klar zu werden, wie dieser genutzt werden soll. Geht es um den kurzen Freizeitspaß zwischendurch, die flotte Fahrt zur Arbeitsstelle oder sind längere Ausflüge als Hobby angedacht?

Je nach Verwendung sollten die Produkte unterschiedliche Merkmale aufweisen, was Härte der Räder und das Design betrifft. Wenn der Einsatzzweck klar ausformuliert wird, dann kann die Auswahl zielgerichteter erfolgen.

Kurze Strecken bis etwa 3 Kilometer

Geht es um kurze Strecken in der Stadt, dann fällt häufig der trendige Begriff Urban Mobility Scooter. Dabei gilt: leicht, zusammenklappbar und gut tragbar, das sind die nötigen Citybike-Basics. Ein passendes Exemplar sollte 150-175 mm Rollen besitzen und einen ABEC-Wert von 5 aufweisen – ideal für eine tägliche Weglänge von 1-3 Kilometern, in denen man sich zügig, reaktionsschnell und effizient bewegen möchte.

Das Gewicht fällt wie erwähnt idealerweise eher gering aus, um den Erwachsenenroller problemlos tragen zu können. Zudem sollte er unbedingt zusammenklappbar sein, damit das Mitnehmen in Bus & Bahn leicht über die Bühne geht.

Längere Touren ab 3 Kilometer

Längere Ausflüge fordern natürlich eine bessere Federung ein, die ab einem ABEC-Wert von etwa 7 zu finden ist. Derartige Modelle dürfen zudem etwas mehr wiegen und müssen nicht zwangsläufig zum zusammenklappen sein. Wenn die Wegstrecke zudem tückischer (holpriger) ausfällt, dann ist eine Federung vorne und hinten sinnvoll, um unnötige Belastungen des Bewegungsapparates zu vermeiden.

Tipp: Je größer die Rollen, desto besser – 200 mm als grobe Richtlinie Das gilt vor allem für längere Touren, bei welchen der Komfort aufgrund der längeren Aktivität einen höheren Stellenwert bekommt.

Zu guter Letzt sollte das individuelle Fahrgefühl stimmen, daher stellen diese Ratschläge Erfahrungen und Orientierungshilfen dar, nicht mehr und nicht weniger.

Kinder- und Kickscooter gehören natürlich nicht in den Straßenverkehr, es sind Fortbewegungsmittel, die mit Umsicht und Rücksichtnahme auf Gehwegen und passende Strecken zu finden sind.

Aktuelle Bestseller und bei Kunden beliebte Scooter

Um stets Laufenden zu bleiben, hilft ein Blick in die aktuellen Bestseller in der Rubrik Scooter*

Viele Produkte des Herstellers Hudora, der u.a. für seine hochwertigen Laufräder bekannt ist, sind dort zu finden.

Einen alternativer Zugang lässt sich bei der Produktrecherche wählen, wenn man die von den Kunden
am besten bewerteten* Scooter für Kinder und Erwachsene anschaut.

Fazit: Cityroller stehen für moderne Mobilität für Jung und Alt

Endlich unabhängiger von Bus, Straßenbahn oder U-Bahn werden: Roller für Erwachsene bringen die wichtige Bewegung, mehr Flexibilität und vor allem die mobile Freiheit zurück. Nicht selten wecken sie wohlige Kindheitserinnerungen. Sie tun im stressigen und bewegungsarmen Arbeitsalltag einfach gut. Die mobilen Gefährten lassen sich meist problemlos in die U-Bahn mitnehmen. Je nach Einsatzzweck (kurze versus lange Ausflüge) sollte man auf verschiedene Aspekte der Reifen (Größe und Härte), der Federung und der Lager achten, damit die Eigenschaften des Scooters zum anvisierten Nutzungszweck passen.