Lernrad: Kinderlaufrad zum Fahrradfahren vorbereiten

Besonders dem Vorbereiten des späteren Fahrradfahrens widmen sich die farbenfrohen Lernräder*, sie zielen darauf ab, jene Fähigkeiten anzusprechen, die im Entwicklungsverlauf benötigt werden.

Ziel ist es, jene grundlegenden Fähigkeiten anzusprechen und zu schulen, die von den jungen Heranwachsenden für das spätere Fahrradfahren benötigt werden. Motorische und mentale Skills, um sein Gerät im Griff zu haben, eine Sicherheit, die man bei kommenden Touren in der langen Kindheit benötigt.

In welcher Form wichtige Eigenschaften trainiert werden, das skizziert der folgende Artikel über das Dragon Lernrad. Informationen zu Material, Form und Qualität komplettieren die Diskussion.

Details: Farbenfrohes Kinderlernrad

Der Hersteller wendet sich mit seinem Kinderlaufrad Dragon an Kleinkinder, die drei Jahre alt sind. In diesem Alter können fast alle Kinder stabil laufen, sodass der nächste „Schritt“, die Beherrschung eines Lernrads, angegangen werden kann, daher macht die Altersempfehlung explizit Sinn.

Die Lernräder sind bis 20 kg belastbar, der Sattel und das Lenkrad lassen sich in der Höhe verstellen.

Eine relevante Eigenschaft, um dem wachsenden Nachwuchs bei seinem Lernprozess immer die bestmögliche Haltung zu ermöglichen und auf physische Veränderungen im Rahmen des Wachstums zu reagieren.

  • Lenkradhöhe: 54 cm bis 60 cm
  • Sattelhöhe: 33 cm bis 43 cm

Mit 3 kg weist das Lernrad ein angemessenes Gewicht auf, es lässt sich von den Kleinen gut bewegen, fällt nicht zu schwer aus und ist etwa bis zum 5. Lebensjahr nutzbar (Körpergewicht beachten).

Fahrradfahren im Spiel mit dem Lernrad vorbereiten

Generell fördern viele Spielzeuge, die Bewegung und Koordination ansprechen, die allgemeine sensomotorische Entwicklung von Kleinkindern und somit jene Skills, die später beim Fahrradfahren benötigt werden.

Das Lernrad geht einen Schritt weiter und gewöhnt die Kleinkinder durch das Design bereits an ein Rad. Die Erfahrungen auf einem Lernrad zu sitzen und das Lenkrad zur Steuerung zu betätigen, sind leicht übertragbar, sodass sich die benötigten motorischen Fähigkeiten entwickeln können.

Die große Ähnlichkeit zum Fahrrad macht das Training so effektiv.

Einzig die Pedale fehlen, die Kinder erlangen Schub, indem sie sich mit den Füßen abstoßen. Dadurch können sie zudem nicht so hohe Geschwindigkeiten erreichen und sich somit allmählich an das Schubgefühl gewöhnen.

Dosiertes Training, das ist der Anspruch eine Kinderlernrads.

Design passt zum Anspruch

Auch optisch steht ein späteres Fahrrad bereits Pate: Die Modelle sind schick designt, wirken nicht zu kindlich-naiv, sondern integrieren einen schicken Stylefaktor, der oft bei normalen Fahrrädern zu finden ist.

Lernrad-Material und -Verarbeitung sind als durchdacht und solide einzuschätzen, die Räder wirken optimistisch, motivieren dadurch und machen Mut. Nützlich: Eine Klingel ist ebenfalls dabei, sodass die Jungen und Mädchen diese schon ganz selbstverständlich nutzen können.

Luftreifen und Lenkereinschlagsbegrenzung

Dass hier aufpumpbare Reifen eingesetzt werden, ist konsequent: Wer auf das spätere Fahrradfahren vorbereitet werden soll, benötigt ein authentisches Fahrgefühl, das mit Luft gefüllte Räder einfach passender umsetzen. Zudem gleichen sie Bodenunebenheiten besser aus.

Von dem Lerneffekt abgesehen, bereiten die Modelle den Kleinen vor allem Freude am Spiel und der Bewegung. Das Lernrad nur auf seinen pädagogische Anspruch zu reduzieren, wäre also zu kurz gegriffen und käme der lebhaften Natur kleiner Kinder auch nicht entgegen.

Neben dem Trainieren des späteren Fahrradfahrens sollte man der Freude einfach mal ihren Lauf lassen, denn besonders das unbeschwerte Spiel hilft gut, weil die neuen motorischen und mentalen Fähigkeiten latent vermittelt werden.

An der Lenkereinschlagsbegrenzung scheiden sich bekanntlich die Geister: Einerseits schützt diese vor dem Verreißen des Lenkers, andererseits soll das gefühlvolle Lenken ja trainiert werden, denn Fahrräder fordern später eine gute Lenkerkontrolle ohne „Puffer“ ein.

Hier unterscheidet sich das Lernrad in Hinblick auf das Handling von einem normalen Fahrrad. Sehr nützlich hingegen die Anti-Rutsch-Griffe, welche für extra Stabilität sorgen und ungemein praktisch sind.

Der Aufbau des Rads selbst geht zügig von statten. Das Lernrad für Kinder kann Indoor und draußen genutzt werden.

Zusammenfassung der Eigenschaften des Lernrads

Fazit: Das Lernrad ermöglicht es Kindern ab drei Jahren, sich spielerisch auf ein späteres Fahrrad vorzubereiten. Design, Verarbeitung und Bereifung vermitteln nicht nur Spielspaß, sondern ferner erste Erfahrungen der Fortbewegung auf einem Gerät mit großer Ähnlichkeit zu einem späteren Fahrrad. Der Preis ist günstig, dennoch fällt die Verarbeitung nicht „billig“, sondern solide und angemessen aus.

Lernrad Dragon

Lernrad Dragon
8.2

Design/Optik

8/10

    Verarbeitung

    8/10

      Sicherheit

      8/10

        Anpassbarkeit

        9/10

          Preis

          9/10

            Stärken

            • Sehr günstig
            • Schicke Optik
            • Anpassbar
            • Mit Klingel

            Einschränkungen

            • Lenkereinschlag umstritten