Kinderlaufrad PUKY LR RIDE (Modell 2016 in schwarz) im Check

Die 2016er Version des PUKY Laufrads LR RIDE verdeutlicht die ständige Weiterentwicklung im Bereich der pedallosen Kinderräder.

Es orientiert sich – im Gegensatz zu den bekannten Tiefeinsteigern des Herstellers – sehr am Design gängiger Fahrräder und betont damit den Aspekt, dass eine kindliche Laufrad-Erfahrung gut auf ein spätes Fahrrad vorbereitet.

Dabei kommen wichtige Anforderungen in Hinblick auf Qualität und Sicherheit nicht zu kurz, denn ein Laufrad zählt ja zu den ganz frühen mobilen Erfahrungen eines jungen Menschen, es soll Spaß bereiten und die Geschicklichkeit fördern.

Hinweise und Einschätzungen zum 2016er Puky Laufrad LR Ride in schwarz.

Details: das 2016er PUKY LR RIDE

Hübscher, leichter und näher an einem Kinderrad, das sind die zunächst ins Auge fallenden Merkmale der 2016er Reihe. PUKY ist besonders durch seine Tiefeinsteiger bekannt geworden, diese zählen zum Beispiel bei Amazon bis zum heutigen Tage (Sommer 2016) zu den meist verkauften Laufrädern überhaupt.

Ihr Vorteil liegt darin, dass sie das Besteigen der kleinen Flitzer wirklich einfach machen, davon profitieren besonders motorisch noch ungeübte oder ungeschickte Kleinkinder.

Der Aufstieg auf das Modell LR RIDE* klappt hingegen wie bei einem Herrenfahrrad.

Ein Vorgang, der den meisten Kleinkindern allerdings gut gelingt und sie gleich etwas für den später kommenden Fahrradaufstieg trainiert. Hinzuweisen ist in diesem Zusammenhang deutlich auf die Altersempfehlung ab 3 Jahren, denn jüngere Kinder agieren bekanntlich noch etwas „tapsig“.

Ab dem dritten Lebensjahr ist die benötigte Koordination für dieses moderne und etwas größere Kinderlaufrad im Normalfall vorhanden, jüngere Kinder sind mit speziell für sie geeigneten Laufrädern für Zweijährige passend bedient.

Was fällt auf?

Gegenüber den bewährten Standartlaufrädern legt man in Sachen Anspruch, Robustheit und auch in Hinblick auf den Preis zu. Man wendet sich damit an jene Zielgruppe der Eltern, die bereit sind, für ein ambitioniertes Produkt über 100€ auszugeben.

Dafür bietet PUKY eine Menge: Es befindet sich serienmäßig eine am Hinterrad verbaute Bremse, welche das Rad gut verzögert. Sehr hilfreich, wenn Dreijährige dazu neigen, beim Spielen zu übertreiben oder wenn sie viel Temperament entwickeln.

Zudem ist die Gewöhnung an eine Bremse sinnvoll, wenn man an das spätere Fahrrad denkt. Sattel und Lenker sind beide höhenverstellbar, eines der wichtigsten Merkmale, denn die Kleinen wachsen schnell und es ist auch aus Sicherheitsgründen wichtig, dass sich beide Elemente an die aktuellen Körpermaße anpassen lassen.

Beim Lenker sorgt die bewährte seitliche Erhöhung für einen guten Halt und beugt dem ungewollten Abrutschen der Hände vor.

Positives:

  1. Die Federung spricht auch bei einem geringen Gewicht des Kindes an; sie ist über eine Schraube (Inbus) an der Unterseite des Rades justierbar
  2. Gewohnt gute und sehr stabile Verarbeitung des Metalllaufrads
  3. Die dicken 12 Zoll Schwalbe-Reifen beugen Pannen vor und tragen zur insgesamt sehr guten Federung bei
  4. Durch das geringe Gewicht und die integrierten Sicherheitsaspekte ist das Rad gut zu kontrollieren und zu tragen

Eignung, Anpassung und weitere Fakten

Die meisten Eltern interessiert neben der Altersempfehlung häufig, für welche Körpermaße ein Laufrad vorgesehen ist und was es an Besonderheiten mit sich bringt. Folgende Orientierungswerte und Merkmale liegen vor:

  • Die höchste Sattelstellung beträgt beim vollem Herausziehen des Sattes ungefähr 48 Zentimeter
  • Dieses Kinderlaufrad ist für Kinder ab Schrittlänge 90 cm geeignet
  • Ein Seitenständer ist nicht vorgesehen
  • Aheadset-Vorbau und -Steuersatz
  • PUKY verzichtet bewusst auf eine Lenkereinschlagsbegrenzung

Hinweis: Natürlich ist das besprochene Modell auch in anderen Farben als schwarz lieferbar.

Diskussion über das geänderte Design

In der Rezeption von Käufern und Experten überwiegt abseits des fehlenden Seitenständers meist ein zugewandtes Feedback, es wird darüber hinausgehend aber über das neue Design gesprochen.

Sehr leicht und modern, das sind bekanntlich kennzeichnende Merkmale des etablierten Herstellers Kokua, insbesondere seines Modells Jumper, zu dem im Rahmen der Kokua Vorstellung Informationen vermittelt worden sind.

Einschätzung: PUKY weist mit dem aktuellen LR RIDE Produkt sicherlich Eigenschaften auf, die sich in Konkurrenz zu Kokua begeben, das betrifft auch das Preisniveau. Als Kopie gilt der Vorstoß aber sicher nicht, wenngleich vermutlich ein Blick auf die Stärken des Konkurrenten geworfen worden ist.

Man betritt nun schlichtweg ein sich entwickelndes Marktsegment im etwas höheren Preisniveau, welches durch eine moderne Optik, Leichtigkeit, Komfort und eine erweiterte Ausstattung gekennzeichnet ist. Deutlich wird dies beispielsweise bei kleinen und verspielten Details, wie etwa den zweifarbigen Felgen.

Fazit zum Kinderlaufrad PUKY LR RIDE (Modell 2016 in schwarz)

Obgleich das Design des 2016er LR RIDE Laufrads für Kenner des PUKY Sortiments etwas ungewohnt ist, überzeugt das Produkt mit den gewohnten Qualitätsmerkmalen (Gute Handhabung, Integration von Sicherheitsaspekten, saubere Verarbeitung, Anpassbarkeit) des Herstellers. Auffällig das im Vergleich zu den bekannten Laufradprodukten leichtere Gewicht, die nähere Orientierung am klassischen Fahrrad sowie die sehr moderne Optik. Dafür kostet es mehr und gilt daher als Variante für jene Eltern, die ein hochwertiges und sehr flexibles Laufrad suchen.

Aktueller Preis: EUR 158,89

PUKY LR RIDE 2016

PUKY LR RIDE 2016
8.9

Design/Optik

10/10

    Verarbeitung

    9/10

      Anpassbarkeit

      10/10

        Sicherheit

        10/10

          Preis

          7/10

            Stärken

            • Design nahe am Fahrrad
            • Stabilität
            • Anpassbarkeit
            • Allgemein eine sehr ansprechende Optik
            • Gute Bremse und Federung

            Einschränkungen

            • Kostet mehr als die Standardmodelle